Jan / Feb 2015

LOP Magazin Ausgabe Feb. 2015 - Streifensaat, Trespen, Kalkzehrung
10,25 
Artikelnr.: LOP_2015_01
inkl. 7 % MwSt, inkl. Versand

Leider Ausverkauft

Betriebsreportage - Höchsterträge mit Streifensaat in Vorpommern

Der Landwirt Carsten-Thiess Mackeprang setzt beim Anbau von Winterraps und Getreide auf die Streifenbearbeitung mit dem Horsch Focus TD. Mit einer Kombination aus Streifenlockerung und Unterflurdüngung schafft er die Voraussetzungen für hohe Erträge auf den zur Dichtlagerung neigenden Böden. Ziel sind stresstolerante, kräftige Einzelpflanzen mit tiefreichenden Wurzeln, die das Wasser aus dem Untergrund nutzen können und hohe Erträge bringen.

Pflanzenschutz -  Unkrautbekämpfung im Wintergetreide: Trespen erfordern Aufmerksamkeit

Im Beitrag zur Unkrautbekämpfung im Getreide gehen wir vor allem auf die Bekämpfung von Disteln und Trespen ein. Die Verdistelung der Flächen stellt bei pflugloser Bodenbearbeitung nach wie vor ein großes Problem dar. Die Disteln dürfen nicht zu früh bekämpft werden, sie sollten eine Höhe von etwa 20 cm erreicht haben.

Pflanzenbau - Anbau von Körnerhirse: Erfahrungen aus dem Rheintal

Mit der Körnerhirse gibt es eine ertragreiche Alternative zu Körnermais, aber auch zur Futtersommergerste. Die Körnerhirse passt klimatisch sehr gut in klassische Körnermaisanbaugebiete wie das Rheintal. Mit den derzeit angebauten Sorten sind unter optimalen Bedingungen Erträge bis zu 90 dt/ha und mehr erreichbar.

Düngung - Kalkzehrung von Stickstoffdüngern: Kosten nicht vernachlässigen

Viele Landwirte bevorzugen kalkzehrende Stickstoffdüngemittel wie Harnstoff oder Ammonsulfat. Die Kalkzehrung hängt von der Zusammensetzung der mineralischen Düngemittel ab. So verbraucht die Düngung mit Harnstoff mehr als doppelt so viel Kalk wie Düngungssysteme mit Kalkammonsalpeter. Diese Kosten müssen bei der Kalkulation berücksichtigt werden.

Gülleinjektion - Unterfußinjektion von Wirtschaftsdüngern Stickstoffverluste im Griff bekommen

Gegenwärtig gewinnt im Maisanbau das Gülle Strip Till zunehmend an Bedeutung. In einem Beitrag wird aufgezeigt, welche Vorteile das neue Verfahren für die Umwelt bringt. Die Unterfußinjektion von Wirtschaftsdüngern ermöglicht in Verbindung mit dem Einsatz von Nitrifikationshemmern eine Verbesserung der Stickstoffnutzungseffizienz und reduziert die Ammoniak-Emissionen.

Inhaltsverzeichnis

  • Betriebsreportage - 
    Konservierende Bodenbearbeitung in Vorpommern: Höchsterträge mit Streifensaat . 4
  • Pflanzenschutz - 
    Unkrautbekämpfung im Wintergetreide: Trespen erfordern Aufmerksamkeit . 16
  • Pflanzenbau -
    Anbau von Körnerhirse: Erfahrungen aus dem Rheintal . 24
  • Düngung 
    Kalkzehrung von Stickstoffdüngern: Kosten nicht vernachlässigen . 28
  • Gülleinjektion 
    Unterfußinjektion von Wirtschaftsdüngern Stickstoffverluste im Griff bekommen . 33
  • Kurz notiert 
    Neues aus Industrie und Wissenschaft . 44
  • Impressum . 46
  • Veranstaltungen . 47

Vorschau

Zurück