Mai 2015

Betriebsreportage - Direktsaat in Baden-Württemberg: 20 Jahre Erfahrungen mit konsequenter Direktsaat

Die Landwirtschaftsbetriebe Alfons Bunk und Konrad Schibel führen seit inzwischen 20 Jahren eine konsequente Direktsaat durch. Konsequente Direktsaat bedeutet, dass langfristig keine Bodenbearbeitung erfolgt. Lediglich zum Einbringen des Saatgutes wird ein Schlitz geöffnet. Außerdem sollte der Boden ständig mit Rückständen oder einem Pflanzenbestand bedeckt sein. In den vergangenen Jahren wurde die Fruchtfolge mit Silomais und Sojabohnen erweitert und ein intensiver Zwischenfruchtanbau durchgeführt.

Wirkung von Glyphosat optimieren - Einfluss von Wasserhärte und Zusatzstoffen

Welchen Einfluss haben Wasserhärte und Zusatzstoffe auf die Wirkung von Glyphosat? Darüber informiert der zweite Beitrag in dieser Ausgabe. In einem Versuch konnte gezeigt werden, dass sich die Wirkung von Glyphosat durch die Verwendung weichen Wassers sowie den Zusatz von SSA optimieren lässt.

Später Fungizideinsatz im Getreide - Blattseptoria erfordert Aufmerksamkeit

Im nächsten Beitrag geht es um die Bekämpfung der Krankheiten im Wintergetreide in späteren Entwicklungsstadien. Auch bei weniger anfälligen Weizen- und Triticalesorten ist eine wirksame Fusarium-Kontrolle erforderlich, vor allem wenn die Blüte in einer Nässeperiode erfolgt.

Variabler Druck macht sich schnell bezahlt: mehr Bodenschutz, mehr Fahrkomfort, mehr Zugleistung und weniger Dieselverbrauch

Reifendruckregelanlagen bringen mehr Bodenschutz, mehr Fahrkomfort, mehr Zugleistung und weniger Dieselverbrauch. Prof. Ludwig Volk stellt in diesem Artikel die in Deutschland angebotenen Reifendruckregelanlagen vor: „Traktoren brauchen Straßenschuhe für die Straße und Arbeitsschuhe auf dem Acker.“

Fruchtfolgewert von Sojabohnen mit Untersaaten verbessern

Sojabohnen werden normalerweise erst im September druschreif, deshalb kann danach meist keine Zwischenfrucht angebaut werden. Einen Ausweg zur Verbesserung des Fruchtfolgewertes könnten hier Untersaaten bieten. Beim Thema Untersaaten in Soja ist noch nicht das letzte Wort gesprochen. Bewährt haben sich bisher vor allem überwinternde Gräser, Kleearten und auch der Winterroggen.

Buchweizen, Quinoa und Sorghum: Pseudocerealien mit schnellem Wachstum für Biogas und Umwelt

Ganzpflanzengetreide wird meist erst im Juni geschnitten, für Silomais ist es dann meist schon zu spät. Wenn Ganzpflanzen-Getreide mit schnellwachsenden Zweitfrüchten wie Buchweizen, Quinoa und Sorghum kombiniert wird, lassen sich attraktive Biomasseerträge erreichen.

Inhaltsverzeichnis

  • Direktsaat in Baden-Württemberg:
    20 Jahre Erfahrungen mit konsequenter
    Direktsaat
  • Wirkung von Glyphosat optimieren:
    Einfluss von Wasserhärte und Zusatzstoffen
  • Später Fungizideinsatz im Getreide 2015:
    Blattseptoria erfordert Aufmerksamkeit 
  • Variabler Druck macht sich schnell bezahlt: mehr Bodenschutz, mehr Fahrkomfort, mehr Zugleistung und weniger Dieselverbrauch . 30
  • Fruchtfolgewert von Sojabohnen
    mit Untersaaten verbessern . 36
  • Buchweizen, Quinoa und Sorghum:
    Pseudocerealien mit schnellem Wachstum
    für Biogas und Umwelt . 38
  • Kurz notiert - Neues aus Industrie und Wissenschaft . 44
  • Impressum . 46
  • Veranstaltungen . 47
10,25 
Artikelnr.: LOP_2015_04
inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versand

Zurück