April 2014

LOP Magazin Ausgabe April 2014
10,25 
Artikelnr.: LOP_2014_03
inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versand

Der Landwirtschaftsbetrieb von Uwe Pötzsch wirtschaftet in der Elbaue bei Wittenberg auf schweren Tonböden. Der Landwirt berichtet über seine Erfahrungen mit der Direktsaat auf diesem Standort, wobei die Dreischeiben-Sätechnik von John Deere vorgestellt wird. Die schweren Auenböden können sich durch Quellung, Schrumpfung und die Tätigkeit des Bodenlebens selbst auflockern, eine intensive mechanische Bearbeitung kann mehr schaden als nutzen.

Im Beitrag zur Unkrautbekämpfung im Mais wird auf die Besonderheiten bei konservierender Bodenbearbeitung eingegangen. Nach einem milden Winter ist mit einem verstärkten Vorkommen von Altverunkrautung auf Mulchsaatflächen zu rechnen. Teilweise sind auch die Zwischenfrüchte nicht vollständig abgefroren – hier muss zunächst reiner Tisch geschaffen werden.

Ein weiterer Beitrag geht auf die Vorbeugung von Ährenfusariosen ein. Der Fungizideinsatz gegen Fusarium kann den Mykotoxinbefall nur um ca. 50 % verringern und muss daher durch weitere Maßnahmen wie Sortenwahl, Strohzerkleinerung, Bodenbearbeitung und Fruchtfolge ergänzt werden.

Die zunehmende Insektizidresistenz von Rapsschädlingen erschwert zunehmend deren Bekämpfung. Während bei Pyrethroiden die Wirkung schnell einsetzt, verbleiben die Schädlinge bei anderen Wirkstoffen noch längere Zeit auf den Pflanzen. Dabei stellen sie jedoch ihren Fraß ein.

Während sich der Sojaanbau in Süddeutschland bereits etabliert hat, wächst das Interesse an dieser neuen  Kultur auch in nördlichen Anbaugebieten. Unter günstigen klimatischen Bedingungen, ausreichender Wasserversorgung und optimierter Produktionstechnik konnten in Sortenversuchen bereits vereinzelt Sojaerträge über 60 dt/ha erreicht werden.

Gerade Phosphate werden bei hohen pH-Werten schnell im Boden festgelegt und sind dann nicht mehr pflanzenverfügbar. Hier kann eine platzierte Düngung helfen. Das Düngerband sollte in räumlicher Nähe zur Wurzel abgelegt werden, damit diese die Nährstoffe schon im Herbst erschließen kann. Eine P-Düngerablage unter 15 ... 20 cm Tiefe ist deshalb zu vermeiden.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Betriebsreportage - Konservierende Bodenbearbeitung und Direktsaat in der Elbaue: Mit drei Scheiben säen . 4 
  • Pflanzenschutz - Unkrautbekämpfung im Mais: Mais braucht einen sauberen Start . 13
  • Pflanzenschutz - Fungizideinsatz im Wintergetreide: Auf den Zeitpunkt kommt es an! . 22
  • Pflanzenschutz - Insektizidstrategie gegen Rapsschädlinge: Alternativen stehen zur Verfügung . 26
  • Soja  - Sortenversuche in Deutschland: CHU-Wärmesumme ist entscheidend . 32
  • Düngung - Nährstoffverteilung im Boden nach langjähriger konservierender Bodenbearbeitung: Platzierte P-Düngung ist effektiver! . 37
  • Kurz notiert - Neues aus Industrie und Wissenschaft . 44
  • Impressum . 46
  • Veranstaltungen . 47

Zurück