. Redaktion

Foto: Seibold

Direktsaattechnik aus Finnland

Die Sätechnik des finnischen Herstellers Junkarri wird jetzt in Deutschland durch die Firma Hans Seibold aus Baiernrain (Oberbayern) vertrieben. Junkarri bietet drei verschiedene Baureihen an, die sich vor allem durch unterschiedliche maximale Schardrücke unterscheiden: Die Serie S hat 30 kg, M 140 kg und D bis 220 kg. Während die Serien S und D mit Einscheibenscharen (12,5  cm Reihenabstand) ausgerüstet sind, hat die für Direktsaat geeignete Junkarri D Doppelscheiben­schare mit Tiefenführungsrollen (16,7 cm Reihenabstand). Der große Saatgutbehälter fasst bei der 3 m-Ausführung 3.700 l Saatgut und/oder Dünger, wobei es unterschiedliche Optionen für die Unterfußdüngung gibt. Mittels verschiedener Vorwerkzeuge, wie Kurzscheibenegge, Zinkengrubber sowie zusätzlichen Reifenpackern lässt sich eine Universal­sämaschine zusammenstellen. Eine interessante Option ist der Kleinsamenstreuer z. B. für Untersaaten. Die Junkarri S-M-D können mit einer ISOBUS-kompatiblen Steuerung ausgerüstet werden.

. Redaktion

Zurück