. Redaktion

Agroliner TransMAxx
Foto: Werkbild

Agraranhänger mit maximaler Nutzlast

Mit dem Agroliner TransMaxx bringt Kröger Nutzfahrzeuge ein neues Fahrzeugkonzept auf den Markt. Die Neuentwicklung ist eine Symbiose aus Drehschemel- und Tridemanhänger. Die Konstruktion basiert auf einem herkömmlichen Dreiachs-Drehschemelanhänger. Das Handicap eines Drehkranzgelenkten Anhängers ist die Begrenzung des zul. Gesamtgewichtes auf max. 24 t. Deshalb wurde nun ein Vorderwagen mit Stützlastübertragung verbaut. Hierdurch fällt das Fahrzeug in die Kategorie der Starrdeichselanhänger und kann auf bis zu 34 t zul. Gesamtgewicht ausgelegt werden. Durch den langgezogenen Achsabstand von Vorderwagen zur hinteren Doppelachse verhält sich das Fahrzeug bei schnellen Straßenfahrten extrem spurtreu. Fahrdynamische Kräfte müssen nicht wie beim Tandem oder Tridem vom Zugfahrzeug aufgefangen werden. Der Vorderwagen des Anhängers übernimmt diese Aufgabe und deshalb kann der Anhänger auch von vergleichsweise leichten Traktoren problemlos bewegt werden. Eine Stützlastübertragung von bis zu 4 t auf den Zugtraktor sowie die Ausstattung mit bodenschonenden Niederdruckrädern gewährleisten einen praxisgerechten Feldeinsatz. Kröger bietet den agroliner-TransMaxx zunächst nur als Rückwärtsmuldenkipper an. Die Mulde mit Fassungsvermögen von bis zu 50 m³ ist aus Aluminium gefertigt.

. Redaktion

Zurück