. Redaktion

Foto: Werkbild

Allround-Sämaschine wurde weiterentwickelt

Die Sämaschine Tandemflex Allround Drill von Auf der Landwehr wurde in einigen Details weiterentwickelt. So wurden jetzt für die Direktsaat größere und stärkere Säscheiben 468x8 mm eingeführt. Das spitz-gewölbte Säschar besitzt nun eine Wolframcarbid-Auflage (rot markiert) über die gesamte Angriffsfläche. Die Säscheiben und Druckrollen wurden mit langlebigen und wartungsfreien Zylinder-Kegelrollen-Radlagern ausgestattet. Neben den Sphäroguss-Druckrollen sind für sandigere Böden auch Reifen-Druckrollen und Kunststoff-Druckrollen in verschiedenen Breiten verfügbar, auf Wunsch auch mit seitlichen Zahnkränzen zum Krümeln von plastischen Böden. Die breiteren Führungs- und Druckrollen aus Kunststoff gestatten einen flexiblen Einsatz der Tandemflex auch auf gepflügten Flächen.
Die Tandemführung wurde von Auf der Landwehr gemeinsam mit Moore auf Basis der UniDrill in den Jahren 1999 bis 2001 entwickelt. Im Jahr 2003 hat Auf der Landwehr die Tandemführung mit wartungsfreien Blattfedern und verschleißfesten Poly­amidblöcken für die Tandemflex neu konzipiert. Die Tandemführung an langen Blattfedern erlaubt eine flexible Bodenanpassung und sichere Tiefenführung jedes einzelnen Werkzeugträgers mit jeweils zwei Saatreihen bei Direktsaat, Mulchsaat  und auf gepflügten Böden. Mit den optional verfügbaren Twin-Control-Strohräumern, die gegen die breiten Führungsräder austauschbar sind, kann das Stroh aus der Saatreihe geräumt werden (DBGM-Pat.ang.). Jeweils zwei gegenüberstehende im Winkel angestellte Rollen mit Zahnsegmenten ziehen das Stroh in Schwaden zusammen und leiten es zwischen den Säscheiben und den aufgesetzten Blattfedern unter dem Rahmen durch die Drillmaschine hindurch. Die Zahnsegmente stehen jetzt in verschiedenen Höhen zur Verfügung (z. B. für Maisstroh) und können feste Böden bei Direktsaat aufbrechen. 

. Redaktion

Zurück