. Redaktion

Foto: Werkbild

Biomasse aus Wildpflanzen

Mit den Biogasmischungen BG 70 und BG 90 (Foto) bietet Freudenberger artenreiche Wildpflanzengemenge für die Biogasnutzung an. Entwickelt wurden diese in Zusammenarbeit mit der Firma Saaten Zeller GmbH & Co. KG und der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau im Rahmen des Forschungsvorhabens „Energie aus Wildpflanzen“ (siehe auch LOP Februar 2013). Während bei BG 70 eine Aussaat im zeitigen Frühjahr erfolgt, kann BG 90 noch bis Ende Mai bestellt werden. Diese Gemenge sind einschnittig und werden bei Erreichen einen TS-Gehalts von 28–30 % direkt aus dem Stand heraus gehäckselt und siliert. Hinsichtlich der Artenzusammensetzung findet eine „geplante Sukzession“ statt, bei der zunächst die schnellwüchsigen ein- und zweijährigen Pflanzen dominieren, die später von langlebigen Stauden verdrängt werden.
Die Blühmischungen können mit einem Faktor 1,5 für das Greening angerechnet werden, wobei der Aufwuchs in einer Biogasanlage genutzt werden kann. Empfohlen werden insbesondere Pufferstreifen mit Blühmischungen entlang von Gewässern oder Wäldern. Bei richtigem Handling konnten in der Praxis ab dem zweiten Standjahr Erträge zwischen 13 und 16 t/ha TM realisiert werden.   

. Redaktion

Zurück