. Redaktion

Geohobel von Rath Maschinen
Foto: Werkbild

Den Bodenbewuchs abhobeln

Der Geohobel, entwickelt von der Firma Rath Maschinen aus Österreich, wurde für eine effektive und umweltschonende Unkrautbekämpfung entwickelt. Unkräuter, Zwischenfrüchte und Ausfallgetreide werden durch die aktiv angetriebenen, speziell geformten Hobelmesser der Bodenfräseganzflächig abgeschnitten, wobei keine Schmierschicht entsteht. Seitliche Stützräder sorgen für eine konstante Arbeitstiefe. Der Geohobel zerkleinert das organische Material und arbeitet es in die oberste, biologisch aktive Bodenschicht etwa 3 bis 5 cm tief ein. So kann die Flächenrotte zügig einsetzen und das Bodenleben wird gefördert. Die Mulchschicht reguliert den Wasserhaushalt und verhindert Erosion. Gleichzeitig kann mit dem Geohobel auch die Folgefrucht eingesät werden. Bestens bewährt hat sich die „Sähaube“ mit höhenverstellbaren Särohren. Hier wird das Saatgut unmittelbar in den Erdstrom der Maschine eingeblasen. Somit wird gröberes Saatgut unten auf dem Bearbeitungshorizont, feine Grassamen dagegen obenauf abgelegt. Diese kostengünstige Saatgutablage hat keine bewegten Teile und ist absolut verschleißfrei.

www.rath-maschinen.com

. Redaktion

Zurück