. Redaktion

Foto: Werkbild

Direktsaattechnologie aus Australien

Die französische Firma SLY hat eine in Australien entwickelte Direktsaattechnologie für den europäischen Markt angepasst und auf der Agritechnica in Hannover vorgestellt. Die Direktsaatmaschine BOSS wird in Arbeitsbreiten zwischen 3 und 9 m angeboten. Die als „Undercut Disc“ bezeichneten Scheibenschare sind sehr schräg angestellt. Das soll den Vorteil haben, dass die Schare deutlich leichter in den Boden eindringen und dabei keine so intensiven Bodenverdichtungen erzeugen wie herkömmliche Scheibenschare, wodurch das das Wurzelwachstum bnicht behindert wird. Die Tiefenführung erfolgt über eine seitliche Stützrolle, die gleichzeitig das Aufwerfen von Boden verhindert. Ergänzt wird das Scharsystem durch einen Reihenräumer und eine ebenfalls schräg angestellte Druckrolle, welche die Saatrille sicher verschließt. Der Schardruck wird für jede einzelne Säeinheit über einen Sensor hydrau­lisch geregelt. Die eigentliche Saatgutablage erfolgt durch einen Scharkörper unterhalb der Schneidscheibe, der eine Saatrille formt. Das System „Under Cut Disc“ soll uneingeschränkt direktsaattauglich sein, selbst bei einem hohen Besatz mit Mulchmaterial, sowohl bei feuchten wie auch bei trockenen Bedingungen. Wahlweise wird die BOSS-Sämaschine mit Reihenabstände zwischen 16,7 cm und 25,0 cm angeboten, optional verfügbar sind Unterfußdüngung sowie zahlreiche weitere Optionen.
-> www.slyfrance.com

. Redaktion

Zurück