. Redaktion

Foto: Werkbild

Elektrischer Traktor hängt am Kabel

Mit dem Forschungsprojekt ­GridCON hat John Deere einen über 400 PS starken Elektrotraktor entwickelt, der über ein Kabel mit Strom versorgt wird. Die Kabeltrommel mit über 1.000 m Reichweite kann über 300 kW übertragen. Die Stromversorgung erfolgt mit 2.500 V Wechselstrom. Während des Feldeinsatzes wird das Kabel sowohl beim Abwickeln als auch beim Aufwickeln von einem Roboterarm geführt. Die intelligente Steuerung verhindert eine Kollision mit dem Schlepper. Dabei sind Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 20 km / h möglich. Auf dem Feld folgt der GridCON automatisch vorgeplanten Pfaden, es ist aber auch eine Handsteuerung per Fernbedienung möglich. Das Leergewicht des Prototyps beträgt etwa 8,5 t. Gegenüber den batteriebetriebenen Schleppern kann der GridCON mit ca. 50 % niedrigeren Maschinen- und Betriebskosten punkten.

Das GridCON-Projekt wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Träger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) in Köln. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt von John Deere, der TU Kaiserslautern und der Firma B.A.U.M. Consult GmbH.

. Redaktion

Zurück