. Redaktion

Foto: Werkbild

Emissionsarme Düngung auch in Schleswig-Holstein förderfähig

Ab 2016 fördert jetzt auch Nordrhein-Westfalen die bodennahe Ausbringung von Wirtschaftsdünger auf landwirtschaftlichen Flächen. „Das ist ein weiterer wichtiger Schritt hin zu einer emissionsarmen Ausbringung von Dünger“, kommentiert Harald Vogelsang, Geschäftsführer der Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH, einem der führenden deutschen Anbieter von Ausbringtechnik. „Die Förderung bodennaher Gülleausbringung in NordrheinWestfalen bestätigt, wie wichtig eine Investition in zukunftsfähige Ausbringtechnik ist. Damit unterstützt NRW ab sofort jeden Landwirt, der mit bodennaher Düngung dazu beiträgt, die Ammoniakemissionen zu reduzieren.“ Auch Schleswig-Holstein fördert ab sofort Geräte von Vogelsang zur emissionsarmen Gülleausbringung.

Förderung für emissionsarme Düngung sichern

Im Fokus der Förderlinie für Landwirte und Lohnunternehmer liegen Geräte zur bodennahen Ausbringung wie Schlitz- oder Injektionstechnik, die flüssigen Wirtschaftsdünger oder Gärreste direkt in bzw. unter den Pflanzenbestand einbringen. „Wir beschäftigen uns seit Jahren mit der Entwicklung innovativer Ausbringtechnik“, erklärt Vogelsang. „Sowohl unsere Technik zur Bodenbearbeitung und gleichzeitigen Gülleunterfußdüngung mit dem XTill VarioCrop und  dem XTill ProTerra als auch der Vogelsang SynCult, mit dem Bodenbearbeitungsgeräte anderer Hersteller für die Gülleeinbringung aufgerüstet werden können, erfüllen alle Bedingungen für die NRW-Förderung.“ In Schleswig-Holstein wird neben diesen Geräten auch die bodennahe Ausbringung mittels Schleppschuh mit dem Vogelsang BaseRunner unterstützt.

„Wir hoffen, die nordrhein-westfälische Entscheidung hat Signalwirkung auch für weitere Bundesländer, die über die Einführung von Zuwendungen nachdenken“, so Vogelsang. Weitere Informationen zur Förderung finden sich auf der Webseite der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

. Redaktion

Zurück