Förderschnecken statt Pneumatik - . Redaktion

Fotos: Werkbild

Förderschnecken statt Pneumatik

Für Sämaschinen mit größeren Arbeitsbreiten haben sich pneumatische Verteiler durchgesetzt, die jedoch einige Nachteile haben wie mögliche Saatgutbeschädigungen, Geräuschentwicklung oder die Freisetzung von giftigen Beizstäuben. Mit der Universalsämaschine Junkarri W700 wird zur Agritechnica eine interessante Alternative vorgestellt: Die Förderung von Saatgut und Dünger aus einem zentralem Tank auf 7 m Arbeitsbreite wird hier von neu entwickelten Doppel-Schneckenförderern übernommen. Diese Schneckenausleger lassen sich einfach auf 3 m Transportbreite einklappen. Die Saatgutdosierung erfolgt dabei über das bewährte mechanische Dosiersystem der Junkarri SMD-Serie. Die Doppelscheibenschare haben einen Abstand von 15,9 cm und der Schardruck beträgt 20-100 kg. Der große 6500 Liter Kombitank hat eine feste Trennwand, mit der die Verteilung des Düngers und des Saatguts im Verhältnis 60 zu 40 erfolgt.

. Redaktion

Zurück