. Redaktion

Dyna-Drive Rohn
Werkbild

Ganzflächige Bearbeitung mit Zinkenrotor

Die Werksvertretung Rohn stellte in Triesdorf in diesem Sommer das PRo- System für den bodengetriebenen Zinkenrotor Bomford Dyna-Drive vor, beruhend auf einer Idee von Peter Rohn. Dabei wurde auf der hinteren Rotorwelle die Zinkenzahl erhöht, bei einer 3-m-Maschine von 184 auf 248. Dies soll auch bei geringer Arbeitstiefe eine ganzflächige Bearbeitung und bessere Vermischung ermöglichen.

Beim Dyna-Drive treibt die vordere Rotorwelle die hintere über ein Übersetzungsgetriebe mit Kette an, sodass sich diese dreimal schneller dreht. Dies bewirkt einen intensiven Mischeffekt und eine Enterdung von Wurzelballen. Dadurch werden Unkräuter und Ausfallgetreide effektiv bekämpft, auf den Einsatz von Totalherbiziden kann meist verzichtet werden.

Da sich die Zinken der beiden Rotorwellen gegenseitig reinigen, ist auch ein verstopfungsfreies Einarbeiten von höheren Zwischenfruchtbeständen möglich. Die Arbeitstiefe ist von 3 bis 12 cm einstellbar, die Arbeitsgeschwindigkeit liegt zwischen 10 bis 18 km/h, die Zinkenstandzeit bei rund 1.100 ha.

. Redaktion

Zurück