. Redaktion

Bestand mit Wintertriticale
Werkbild

Grünschnittsilage aus Wintertriticale

Der Futtermittelhersteller SANO empfiehlt aufgrund von Erfahrungen aus Nordamerika und Südeuropa den Anbau von Wintertriticale zur Nutzung als Grünschnittsilage. Diese Nutzung ist klar vom Anbau als GPS abzugrenzen (Ernte zur Teigreife direkt aus dem Stand).Hier wird bereits nach der Ausbildung des Fahnenblattes vor dem Ährenschieben (Stadium EC 39) geerntet, was meist gegen Mitte Mai der Fall ist.

Das Schnittgut muss im Schwad einige Stunden abtrocknen, bis ein TS-Gehalt von 35 % erreicht wird. Der Vorteil gegenüber dem klassischen GPS-Anbau ist der höhere Futterwert dieser Silage (ca. 7 MJ NEL / kg TS), verbunden mit hohen Rohproteinerträgen von etwa 20 % in der TS.

TM-Erträge von bis zu 9 t/ha

Unter bayerischen Bedingungen kann man mit Trockenmasse-Erträgen von 4 bis 9 to TS / ha rechnen, dazu kommen noch 13–15 to TS / ha aus dem Zweitfruchtmais.

Die Triticalesaat sollte dabei unbedingt in der ersten Septemberwoche erfolgen, um eine maximale Bestockung zu erzielen. Eine optimale Bodenbedeckung im Herbst kann außerdem eine Unkrautbehandlung erübrigen. www.sano.de

. Redaktion

Zurück