. Redaktion

Gülleausbringung
Foto: Pixabay

Gülle-Zusatz soll Emissionen senken

Das neue Produkt "GülleZusatz" der EMIKO Gruppe soll die Ausgasungen von Gülle in die Umwelt reduzieren, unabhängig davon, mit welchen Geräten diese ausgebracht wird. Das Produkt arbeitet auf Basis frei in der Natur vorkommender Mikroorganismen, welche die mikrobielle Umsetzung von Gülle und Mist fördern.

Signifikant reduziert werden sollen die Ammoniak-, Lachgas- und Geruchsemissionen. Dadurch werden die umwelt- und klimarelevanten Emissionen spürbar gesenkt.

Aufgrund vorhandener Zertifizierungen ist der GülleZusatz auch für die Bio-Landwirtschaft geeignet. Die Zugabe sollte in der Regel 4 bis 6 Wochen vor der Gülleausbringung erfolgen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Gülle und Mist sollen nach der Behandlung mit Mikroorganismen pflanzenverträglicher sein, außerdem werden auch Fäulnisprozesse in der Gülle unterbunden.

. Redaktion

Zurück