. Redaktion

Foto: Werkbild

Gummiraupenketten mit Sensor

Gummiraupenketten von Continental werden nun intelligent: Das Technologieunternehmen stellte auf der Agritechnica erstmals ein Modell vor, das mit Temperatursensoren in den Laufflächen ausgestattet ist. Damit wird in regelmäßigen Abständen die innere Temperatur der Gummiraupenketten gemessen und bei kritischer Entwicklung ein Warnhinweis auf eine Anzeige in der Fahrerkabine übertragen. Diese Temperaturmessung ist vor allem bei schnelleren Straßenfahrten sinnvoll, da sich die Gummiraupenketten dabei durch Reibungseffekte sehr stark erhitzen können und dadurch einem hohen Verschleiß unterliegen. Der Fahrer kann die Fahrschwindigkeit durch den Sensor optimal an die Temperatur in den Gummiraupenketten anpassen und muss auf Asphalt nicht grundsätzlich langsam fahren; einem zu schnellen Verschleiß wird vorgebeugt.

. Redaktion

Zurück