. Redaktion

Direktsaatmaschine Haybuster
Werkbild

Leichtzügige und schmale Direktsaatmaschine

Die Haybuster-Direktsaatmaschinen aus den USA erweitern das Angebot der Direktsaattechnik in Deutschland. Hergestellt werden diese einfachen und robusten Sämaschinen in North Dakota (USA), wo sie sich bereits seit über 30 Jahren bewährt haben.

Aktuell verfügbar sind die angehängten Universalsämaschinen Modell 77C (2,1 m Breite) und 107C (3,2 m Breite). Die Doppelscheibenschare mit 18 cm Reihenabstand lassen sich mit einem Schardruck von 60 bis 140 kg belasten.

Auch Grünlandnachsaat möglich

Die 77C ist mit einer Saatbox mit 422 l Inhalt und einer Düngerbox mit 405 l Inhalt ausgerüstet, die Dosierung erfolgt voneinander beunabhängig mechanisch über dreiteilige Säräder. Optional erhältlich ist noch eine dritte Box für Feinsämereien (Gras und Klee).

Ein wichtiges Einsatzgebiet dieser Sämaschinen ist neben der Direktsaat auch die Grünlandnachsaat. Deshalb ist ein optionales Rührwerk im Behälter verfügbar, um eine Brückenbildung zu vermeiden. Erfreulich gering ist der Zugkraftbedarf, den der Hersteller mit 35 PS (Modell 77C) und 50 PS (Modell 107C) angibt. www.briol.de

Haybuster 77C and 107C im Video

. Redaktion

Zurück