. Redaktion

Foto: Werkbild

Mischkultur von Mais und Bohnen

Für die kommende Saison bietet die KWS nach mehrjährigen Tests einen Pack aus Mais und Stangenbohnen an. Beide Pflanzen werden zur gleichen Zeit gesät, die Bohnen ranken am wachsenden Mais empor. Das Gemisch (acht Maispflanzen und vier Bohnenpflanzen je Quadratmeter) erhöht die Biodiversität auf dem Feld, denn Bohnen blühen über viele Wochen hinweg, wovon Insekten profitieren. Die Mischkultur erweitert die Fruchtfolge, was in mehreren Bundesländern förderungswürdig sein kann. Außerdem kann auch der Eiweißgehalt der Silage steigen. Stangenbohnen enthalten allerdings natürlicherweise das Protein Phasin, das in höheren Konzentrationen für Tiere schädlich sein kann. Die verwendete Stangenbohnensorte WAV 612 hat deshalb nur einen extrem geringen Phasingehalt von 5 mg/kg TS und kann damit auch in der Rinderfütterung eingesetzt werden. Als geeigneter Saatpartner wird die standfeste Maissorte BENEDICTO KWS (S230/K230) angeboten.

. Redaktion

Zurück