Pflanzenschutz - . Redaktion

Amazone AmaSpot intelligentes Sensor-Düsen-System
Foto: Werkbild

Mit dem optischen Sensor bis zu 80 % Herbizide einsparen

Mit dem intelligenten Sensor-Düsen-System AmaSpot stellt Amazone in Kooperation mit den Firmen Rometron und agrotop eine Innovation im Bereich des teilflächenspezifischen Pflanzenschutzes vor. Dabei wird der Infrarotsensor GreenSense mit der Düse SpotFan 40-03 mit der 50-Hz-Pulsweitenmodulation (PWM) kombiniert. Durch diese hohe Schaltgeschwindigkeit ist das System in der Lage, an jeder einzelnen Düse die Menge stufenlos von 100 % bis 30 % zu variieren oder jede Düse einzeln abzuschalten. GreenSense kann dank Chlorophyll­erkennung Grünpflanzen von unbewachsenem Boden unterscheiden. Die Sensoren befinden sich am Spritzbalken und tasten die Fläche in Streifen mit 25 cm Breite vollständig ab. Wird ein Unkraut erkannt, öffnet sich die zugehörige Düse und das Unkraut wird zielgenau bekämpft. Es sind verschiedene Einsatzstrategien möglich. So lässt sich z. B. die gesamte Fläche mit einer Dosis von 30 % behandeln und nur die erkannten Unkräuter werden mit der vollen Aufwandmenge Glyphosat bekämpft. In wissenschaftlichen Untersuchungen der Universität Wageningen konnten unter mitteleuropäischen Bedingungen Einsparungen von 20–60 % realisiert werden, wobei unter Direktsaatbedingungen gegenüber einer ganzflächigen Behandlung sogar bis zu 80 % Reduktion möglich sind. Das System soll auch bei Nacht und bei Arbeitsgeschwindigkeiten bis zu 20 km/h zentimetergenau funktionieren.    

. Redaktion

Zurück