. Redaktion

Foto: Steinert

Neue Grastechnologie mit Rohrschwingel

Weidelgräser liefern zwar ein hochwertiges Futter, Trockenheit wie zuletzt im Frühsommer 2018 kann aber zu hohen Ertragsausfällen führen. Mit dem Sanftblättrigen Rohrschwingel steht ein robustes Futtergras zur Verfügung, das dank seiner über 1 m tief reichenden Bewurzelung Trockenheit deutlich besser toleriert, aber auch weniger empfindlich gegenüber zeitweiliger Vernässung und Winterfrösten ist. Mit NutriFibre bietet die Royal Barenbrug Group Gräsermischungen auf der Basis des Sanftblättrigen Rohrschwingels an. In dreijährigen Versuchen in Belgien brachte Nutri-Fibre etwa 30 % höhere Protein- und Trockenmasseerträge als Deutsches Weidelgras, bei Sommertrockenheit lag der Ertragsvorsprung sogar bei 47 %. Wertvoll in der Wiederkäuerration ist der hohe Anteil an strukturwirksamen Fasern, die vorwiegend aus Hemicellulose bestehen und eine gute Verdaulichkeit aufweisen. Durch die gute Wurzelleistung hat dieses Futtergras eine sehr hohe Nährstoffeffizienz. Der Rohrschwingel NutriFibre kann vor allem für die Herstellung hochwertiger Grassilagen genutzt werden, ist jedoch nur eingeschränkt zur Beweidung durch Rinder geeignet.

. Redaktion

Zurück