. Redaktion

Foto: 7visuals.com/Oskar Eyb

Prof. Dr. Karlheinz Köller in den Ruhestand verabschiedet

Mit einer fröhlichen Feier wurde Prof. Dr. Karlheinz Köller am 18.03. in Hohenheim in den Ruhestand verabschiedet; offiziell wurde er am 31.03.2015 emeritiert. Er studierte von 1968 bis 1972 Agrarwissenschaften an der Universität Hohenheim und arbeitete anschließend als wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Agrartechnik in Hohenheim. Von 1979 bis 1991 engagierte er sich außeruniversitär im Referat Technik in der Außenwirtschaft, Arbeitswirtschaft und Technik im Gartenbau an der LWK Rheinland, das er von 1980 bis 1991 leitete. 1992 folgte Köller dem Ruf als Professor an das Institut für Agrartechnik in den Tropen und Subtropen der Universität Hohenheim. Seit Beginn 2005 ist er Leiter des Fachgebietes Verfahrenstechnik in der Pflanzenproduktion am Institut für Agrartechnik der Universität Hohenheim. Ein Schwerpunkt seiner Forschungsarbeit lag im Bereich der Bodenbearbeitung und der Sätechnik. Dabei propagierte er bereits in den 1980er Jahren das Verfahren der Direktsaat. In diesem Zusammenhang hat Prof. Karlheinz Köller zusammen mit Dr. Christian Linke und Ralf Emminger an der Zeitschrift Direktsaat mitgewirkt, aus der 1998 die LOP hervorging. Außerdem verantwortete er den redaktionellen Sonderteil „Mulchsaatpraxis“ in den DLG Mitteilungen. Prof. Köller war überdies ein gefragter Berater des No-Till-Clubs, der Vorläuferorganisation der GKB e.V. Er leitet zusammen mit Klaus Keppler und Erich Unterseher den GKB-Arbeitskreis Baden-Württemberg. Wir wünschen Prof. Köller viel Glück und Gesundheit und viel weitere Schaffenskraft für seine zukünftigen Vorhaben.

. Redaktion

Zurück