. Redaktion

Larven des Rapserdflohs
Werkbild

Reduzierte Anfälligkeit gegenüber Erdfloh

Der Rapserdfloh ist einer der Hauptschädlinge im Rapsanbau und kann bis zum Komplettausfall der gesamten Fläche führen. Das französische Forschungsinstitut Terres Inovia hat im Juni 2020 eine unabhängige Studie veröffentlicht, bei der an 11 Standorten in Frankreich 18 Rapssorten unterschiedlicher Züchter auf ihren Befall mit den Larven des Rapserdfloh (Bild) verglichen worden sind.

Die Winterrapssorte Feliciano KWS hatte dabei deutlich weniger Larven in den Stängeln als alle anderen der 18 getesteten Sorten. „Im Mittel hat Feliciano KWS die Schadschwelle gar nicht und in schwachen Beständen nur knapp erreicht“, berichtet Anne-Kathrin Schulz, Portfoliomanagerin bei KWS. Neben der geringen Anfälligkeit gegenüber dem Rapserdfloh besitzt Feliciano KWS darüber hinaus eine neue Resistenzquelle (RLMS) gegenüber der Pilzerkrankung Phoma.

. Redaktion

Zurück