. Redaktion

Foto: Werkbild

Ringschneider als „mechanisches Herbizid“

Der von HEKO produzierte Ringschneider wurde überarbeitet, wobei der Strichabstand von 33 auf 28 cm reduziert wurde. Neu ist jetzt ein optional lieferbarer Grubberbalken, der vor dem Gerät läuft und über Breitschare eine ganzflächige Bearbeitung absichert. Außerdem wurde der Ringschneider zur Tiefenführung mit einer selbstreinigenden Stegwalze ausgerüstet. Gedacht ist der Ringschneider für eine flache, ganzflächige Bodenbearbeitung auf 2–4 cm Tiefe. Durch eine Selbstschärfung und den ziehenden Schnitt wird dabei das Unkraut ganzflächig geschnitten und effektiv bekämpft, bei einem Kraftstoffverbrauch von nur 5–7 l/ha. Lieferbar ist der Ringschneider in den Arbeitsbreiten von 2,9 und 5,1 m. Der HEKO-Ringschneider ist jetzt auch im Vertrieb von Agri-Broker lieferbar. Auf der Website des Unternehmens findet man zahlreiche Hinweise zum effektiven Einsatz dieses Gerätes.

www.agri-broker.de

. Redaktion

Zurück