. Redaktion

Foto: Werkbild

Rohrschwingel als Maisuntersaat

Die Firma Holtmann Saaten bietet die Rohrschwingel-Sortenmischung Proterra als Untersaat für Mais an. Besonderheit dieser Untersaat ist, dass sie schon bei der Saatbettbereitung mit herkömmlicher Sätechnik in einer Saatstärke von 20 kg/ha gedrillt wird. Anschließend wird der Mais wie üblich mit der Einzelkornsämaschine bestellt. Durch die frühe Saat ist eine sichere Etablierung der Untersaat auch in trockeneren Regionen möglich. Wichtig für den Erfolg der Untersaat ist der richtige Herbizideinsatz im 3-6-Blatt-Stadium mit einer vom Anbieter empfohlenen Tankmischung. Diese bekämpft nicht nur die Unkräuter, sondern narkotisiert gleichzeitig die Untersaat und schafft dem Mais einen Entwicklungsvorsprung. Bis zum Herbst hat sich der Rohrschwingel wieder erholt und bedeckt nach der Maisernte den Boden. Proterra zeichnet sich durch eine gute Winterhärte aus und durchwurzelt den Boden intensiv. Rohrschwingel ist tolerant gegenüber Nässe und Dürre, bleibt im Winter grün und wächst selbst bei niedrigen Temperaturen weiter. Im Frühjahr ist deshalb noch ein voller Schnitt des Rohrschwingels mit 3–5 t/ha TM zur Verwertung in der Biogasanlage möglich.

www.holtmann-saaten.de

. Redaktion

Zurück