. Redaktion

Trockentolerante Zweitfruchthirse

Mit Super Massa ADR-500 bietet Andreae Saaten eine weitere Hirseart an, die als Zweitfrucht noch bis in den Juli hinein gesät werden kann. Dabei handelt es sich um eine in Brasilien gezüchtete Sorte der Hirseart Pennisetum glaucum (Perl- oder Rohrkolbenhirse), die als ausgesprochen tolerant gegenüber Trockenheit und Bodenversalzung gilt und auch auf sauren und nährstoffarmen Böden gedeiht. Perlhirse stammt ursprünglich aus dem tropischen Afrika und wird  dort bereits seit 3.000 Jahren als Körnerfrucht angebaut. Die wärmeliebende Perlhirse wird bei
Bodentemperaturen über 15 °C mit einer Saatstärke von 800.000 Korn (1 Pack) gesät und läuft bereits nach 3-5 Tagen auf. Durch den schnellen Bestandesschluss der maisähnlichen Pflanzen und eine Wuchshöhe bis zu 2 m werden Unkräuter gut unterdrückt. Die Teigreife der Körner erreicht die Perlhirse bereits nach 90 Tagen und kann dann aus dem Stand heraus siliert werden. Die Sorte ist sowohl zur Fütterung wie auch als Biogassubstrat geeignet. Bei früher Saat ist auch eine Mehrschnittnutzung möglich, wobei jedoch nicht zu tief geschnitten werden darf (Stoppelhöhe min. 15 cm).
www.saatenhandel.de

. Redaktion

Zurück