. Redaktion

Bildschirm von Topcon
Werkbild

Volle Kontrolle beim Nährstoffmanagement

Das neue Topcon LMS-20 NIRS-System lässt sich herstellerunabhängig am Güllefass nachrüsten. So gelingt es, die Ausbringung von Gesamtstickstoff, Ammoniumstickstoff, Phosphat und Kalium bedarfsgerecht zu optimieren. Die NIR-Technologie zur Dokumentation der Nährstoffausbringung von Gülle wird bereits in zwei Bundesländern (NRW und SH) anerkannt.

Topcon setzt dabei auf die Sensortechnik des Herstellers m-u-t, die am Güllefass verbaut wird. Der Sensorkopf misst mittels Nahinfrarot- Spektroskopie (NIRS) die Nährstoffgehalte der vorbeiströmenden Flüssigkeit. Erst 2021 erhielt der LMS-20 das Prüfzeichen "DLG-anerkannt" mit der umfangreichsten Nährstoff- und Gülleabdeckung im Markt. Die Bedienung des LMS-20 erfolgt nutzerfreundlich in Verbindung mit einem ISOBUS- Terminal. Der speziell Jobrechner CM-20 ermöglicht die aktive Steuerung der Ausbringmenge.

Darüber hinaus ist ein GPS-System für die teilflächenspezifische Dokumentation erforderlich. Im Zusammenspiel mit dem Topcon Pflanzensensor CropSpec ist auch eine teilflächenspezifische Düngung möglich, die an dem variablen Bedarf der Pflanzenbestände ausgerichtet ist.

. Redaktion

Zurück