. Redaktion

Sämaschine Terrasem von Pöttinger
Werkbild

Zwischenfruchtbestellung in einer Überfahrt

Die Terrasem Universal-Sämaschinen von Pöttinger haben sich für die Mulch-Direktsaat in die unbearbeitete Stoppel bewährt. Die Bodenvorbereitung übernimmt eine zweireihige Scheibenegge mit glatten oder gezahnten Scheiben.

Die wartungsfreien, gummigelagerten Scheiben mit 510 mm Durchmesser lockern den Boden ganzflächig. Die Terrasem verfügt über eine stufenlose, hydraulische Arbeitstiefenverstellung.

Rückverfestigung mit großen Reifenpackern

Im Schritt zwei folgt die Rückverfestigung des Erde-Stroh-Gemisches mit den großen Reifenpackern. Abschließend wird in den rückverfestigten Boden mit dem Dualdisc-Doppelscheibenschar im Parallelogramm gesät.

Die Saat direkt in die unbearbeitete Stoppel ist vor allem für Trockengebiete zu empfehlen, da Stroh und Ernterückstände die Wasserverdunstung minimieren und gleichzeitig eine erosionshemmende Schicht an der Bodenoberfläche hinterlassen. Wichtig ist, die Zwischenfrüchte möglichst unmittelbar nach dem Mähdrusch zu säen, damit die Restfeuchtigkeit des Bodens für die Etablierung der Bestände genutzt werden kann.

. Redaktion

Zurück