.

Ab 2024 ohne Glyphosat - welche Alternativen zu Glyphosat gibt es in der konservierenden Bodenbearbeitung und wie werden diese ökonomisch und ökologisch bewertet.

Collage Soja in Mulchsaat, Aussaat, Versuchsfeld von oben
Butz, Werkbild, Honecker

.

Themen der aktuellen LOP: Betriebsreportage: Pfluglos in der Soester Börde - Dauerfeldversuch zur Bodenbearbeitung - Unterflur-Tropfbewässerung im Ackerbau - Mulchsaaten von Zuckerrüben ohne Glyphosat - Anbauverfahren von Sojabohnen

Symbolbild mit allen Logos der ECAF-Mitglieder
ECAF

.

Die Gesellschaft für konservierende Bodenbearbeitung sagt aus aktuellem Anlass alle Veranstaltungen und Vorführungen im April ab.

Collage von GKB-Feldtag in Rotenkamp
Fotos: Krauß

.

Derzeit scheint das Aus für den Wirkstoff Glyphosat bis 2023 in Deutschland zu kommen. Doch was folgt danach? Mitte Oktober stellte die GKB in Rotenkamp das EIP Agri-Projekt – "Smarte UNkraut Kontrolle" vor.

Saatkombi von Einböck
Werkbild

.

Ist der Fokus auf die „Unkrautbekämpfung“ der richtige und einzige Ansatz, um sich diesem Thema zu nähern? Wie können wir ein Agrar(öko)system gestalten, dessen Maßnahmen zur Unkrautbekämpfung nicht nur die Ernährungssicherheit

Bundeslandwirtschaftsminiterin Julia Klöckner (CSU)
BMEL/Photothek

.

Mit der Verabschiedung des Aktionsprogramms Insektenschutz hat die Bundesregierung den Anfang vom Ende des Wirkstoffs Glyphosat eingeläutet. Bis Ende 2023 soll der Wirkstoff von deutschen Äckern gebannt sein.

Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag
Foto: Achim Melde/Deutscher Bundestag

.

Ende Juni hat sich Bundekanzlerin Angela Merkel zur Zukunft des Wirkstoffs Glyphosat im Bundestag geäußert. Sie kündigt eine Lösung bis September an.