Foto: Werkbild

.

Der hydraulische Strohstriegel „Straw-Master“ von der Firma Wallner kann zur Optimierung der Strohverteilung, aber auch zur leichten Bodenbearbeitung auf dem Acker verwendet werden. Der Schwerstriegel mit 16 mm starken Zinken ist damit zur

Foto: feiffer consult

.

Dr. sc. agrar. Peter Feiffer, seit 60 Jahren dem Mähdrusch verschrieben, ist am 15.02.2017 verstorben. 
1934 in einer weit verzweigten Landwirtschaftsfamilie mit großen Besitzungen in Polen und Ostpreußen geboren, versucht er erstmals

Foto: Werkbild

.

Die Case IH Mähdrescher der 240er Baureihe sind mit Schneidwerken bis zu 12,5 m Arbeitsbreite ausgerüstet, was besondere Anforderungen an die Strohverteilung stellt. Dafür hat Case IH das „duale Häckselsystem“ X-tra Chopping System

Foto: Werkbild

.

Die robusten Sichelmulcher von Bednar, die in Arbeitsbreiten zwischen 4,5 und 7,0 m erhältlich sind, werden jetzt mit einem aufgebauten Gebläse angeboten. Das auf dem Mulcher montierte, von einem Hydromotor angetriebene Gebläse sorgt dafür,

Foto: Werkbild

.

Mit der Doppelmesserwalze Furioso bietet Evers ein Spezial­gerät für die Maisstoppelbearbeitung an, dass in Arbeitsbreiten von 3,0 bis 6,2 m sowohl für den Heck- wie auch für den Frontanbau lieferbar ist. Für den Frontanbau wird die

Maisstoppelwalze MSW 4
Foto: Werkbild

.

Bei der Maisstoppelwalze MSW 4 hat sich Ingo Koscielny von IK Maschinenbau offensichtlich vom „Kräuterroller“ aus dem Küchenfachgeschäft inspirieren lassen. Über jeder Maisreihe laufen jeweils 14 Schneidscheiben mit einem Abstand von nur

Olimac Drago GT Maispflücker
Foto: Werkbild

.

Mit dem DragoGT bietet Olimac einen neu entwickelten Maispflücker an, dessen Maispflückplatten mit Stossdämpfern und einer automatischen Einstellung ausgestattet sind. Damit passt sich die Öffnung der Platten automatisch an die Größe der

Pellet-Vollernter Premos 500
Foto: Werkbild

.

Mit dem Premos 5000 (System Kalverkamp) bietet Krone den weltweit ersten mobilen Pellet-Vollernter an; mit dieser Maschine können Halmgutpellets direkt aus dem Schwad produziert werden. Dafür gab es auf der Agritechnica 2015 eine